Neuigkeiten

Der Landestrachtenverband vereint über 7500 Menschen, die sich mit historischen Trachten, Musizieren, Tanzen und Brauchtumspflege beschäftigen. Wir verstehen uns als Bindeglied zwischen modernem zeitgemäßen Handeln und der Gewissheit der eigenen Herkunft. Denn nur wer seine Herkunft und Wurzeln kennt, kann innovativ und gestärkt in die Zukunft blicken.

Wir zeigen hier, dass Tracht keineswegs provinziell, angestaubt oder antiquiert ist. Unser Verband ermöglicht einen Blick auf einen bunten Horizont unterschiedlichster Menschen, Kulturen, Nationen, Traditionen und Herkunft.

Neben unseren Tanz- und Musiker-Seminaren bieten wir Ihnen ehrenamtlich umfangreiche Hilfestellungen und Beratung rund um das Thema historische Trachten.

Lassen Sie sich ein auf unsere Homepage und auf ein tolles modernes Hobby.

Volkstanz

Ein großer Teil der Mitgliedsgruppen des Landestrachtenverbandes trägt nicht nur Trachten, sondern tanzt auch bei ihren Auftritten überlieferte Tänze. Für diesen Bereich engagiert sich der Volkstanzausschuss des LTN. Wir bieten vor allen Dingen Seminare zur Fortbildung von Tanzleiterinnen und Tanzleitern und auch für alle anderen interessierten Tänzerinnen und Tänzer an. Da aber der Tanz zu mindestens 50% aus Musik besteht, gehört für den Volkstanzausschuss die Förderung der Musikerinnen und Musiker unbedingt mit dazu. Eine zentrale Veranstaltung, die inzwischen seit vielen Jahren stattfindet, ist das Seminar in der Bildungsstätte Bredbeck bei Osterholz-Scharmbeck, das immer im Herbst angeboten wird. Eigentlich handelt es sich um zwei parallele Seminare, die am gleichen Ort zur selben Zeit stattfinden. Eines richtet sich an die Tänzerinnen und Tänzer, das andere an Musikerinnen und Musiker. In beiden Seminaren wird im Wesentlichen das gleiche Repertoire erarbeitet. An den Abenden kommen beide Gruppen zusammen und die Musikerinnen und Musiker spielen zum Tanz. In der Regel wird daraus eine lange Tanznacht. Das Repertoire umfasst sowohl überlieferte Tanzformen aus dem norddeutschen Raum als auch traditionelle Tänze aus den europäischen Nachbarländern.

Weitere Seminare als Tages- oder Wochenendveranstaltung auf überregionaler Ebene, regionaler Ebene oder bei einzelnen Mitgliedsgruppen kommen je nach Bedarf und Nachfrage dazu. Offenes Tanzen für kleinere Gruppen oder auch große Tanzfeste, natürlich mit Live-Musik, kommen in unregelmäßiger Folge zu den vom Volkstanzausschuss unterstützten oder selbst organisierten Veranstaltungen ebenfalls dazu.

Neben der Organisation von Veranstaltungen erstellt der Volkstanzausschuss aber auch Materialien, die die Arbeit der Mitgliedsgruppen unterstützen sollen. Ein Heft mit mehrstimmigen Sätzen zu besonders gern getanzten Tänzen, die „Bredbecker Sammlung“, ist vor einigen Jahren erschienen und kann für 10 Euro plus Versandkosten beim Volkstanzausschuss erworben werden. Ein zweiter Band ist zur Zeit in Arbeit. Carl Bergmann aus Hameln hat jahrzehntelang überlieferte Tanzformen in verschiedenen Regionen Niedersachsens aufgezeichnet, die bisher größtenteils nicht veröffentlicht wurden. Eine ganze Reihe dieser Tanzaufzeichnungen aus dem Nachlass von Carl Bergmann wurden nun so aufbereitet, dass interessierten Tanzgruppen diese Tänze wieder zugänglich gemacht werden können.

Im Volkstanzausschuss arbeiten zur Zeit mit: Harald Hermann aus Wolfsburg (Die Kokeltaler), Erwin Luttmann aus Kreepen (erweiterter Vorstand des LTN), Sabine Schmedt aus Rotenburg (De Beekscheepers), Ingrid Schnittger aus Borbeck (Spieker Danzkring) sowie Ben und Sandra Zimmermann aus Laßrönne (Volkstanzkreis Winsen).

Trachtenausschuss

Seit Jahrzehnten ist der TRAKU aktiver Unterstützer der Mitgliedsgruppen, wenn es um Rekonstruktion oder tiefgründige Fragen um das Thema Tracht einer Region geht.

Im Landestrachtenverband Niedersachsen e.V. führt der TRAKU Trachtenkundeseminare durch, vertritt den LTN zum Beispiel beim Trachtenmarkt in Greding (Altmühltal) und unterstützt den Tag der Tracht, der jährlich an verschiedenen Orten ausgerichtet wird. Darüber hinaus hält der TRAKU Kontakt zu Museen, Sammlungen und Trachtenfreunden in ganz Deutschland.

Mit der Einführung der offiziellen Definition des Begriffes Tracht wurde Anfang der 1990er Jahre eine solide Basis geschaffen. Anerkennungen und damit verbundene Förderungen wurden damit auch auf Landesebene für viele Gruppen möglich. Der LTN fungierte zu Zeiten der Bezirksregierungen als entscheidende Institution, wenn es um die Gewährung von Mitteln des Landes ging. Diese Zeiten sind leider Vergangenheit und die Gruppen sind auf sich gestellt, wenn es um die Finanzierung kostenintensiver Neuanschaffung in der Tracht geht.

Trotzdem erfreut sich das Thema Tracht immer wieder neuer Begeisterung, wenn Gruppen sich entscheiden, die historische Kleidung ihres Kirchspiels zu erforschen.

Auch vermehren sich die Anfragen von Privatpersonen oder kleinen privaten Gruppen, die sich mit „Ihrer“ Tracht auseinandersetzen.

Diese Strömungen begrüßt der TRAKU selbstverständlich und versucht, nach seinen Möglichkeiten diese Projekte im Ehrenamt zu unterstützen.

Jugendarbeit

Unsere bisherigen Aktionen:

  • Buntes Tanzen, hierbei haben alle Kinder der teilnehmenden Gruppen mit uns zusammen den einen oder anderen Tanz einstudiert und diese anschließend beim Landestrachtenfest auf dem Festgelände in Wolfenbüttel vor Publikum präsentiert.
  • Kinder- und Jugenddisco auf dem Landestrachtenfest in Wolfenbüttel 2016: die Teilnehmer konnten sich bei Tanz und Saft besser kennenlernen.
  • Treffen mit Kinder- und Jugendleitern im Jeddinger Hof in Visselhövede: Der Austausch zwischen den einzelnen Mitgliedsgruppen ist der erste Baustein zu einer vernetzten Jugendarbeit im Verband.
  • Teilnahme von Delegierten an den Sitzungen der Deutschen Trachtenjugend

Wir haben uns als Jugendausschuss am 12. März 2016 gegründet. Zurzeit besteht der Jugendausschuss des Landestrachtenverband Niedersachsen e.V. aus 10 Mitgliedern. Unser Ziel ist es eine Vernetzung zwischen den Kindern und Jugendlichen im Verband zu schaffen. Durch Aktionen und Veranstaltungen sollen sich Kinder und Jugendliche aus ganz Niedersachsen kennen lernen und hierdurch ein Austausch geschaffen werden.